Glossar & WIKI

Alle anzeigen A B C D E F G H I K M N O P R S T U V W Z
  • Kabelmanagement

    Verwaltung, Betriebstechnik und Überwachung von kabelgebundenen Netzen

  • Kalkulatorische Miete

    gehört zu den kalkulatorischen Kosten; wird für Räume berechnet, die betrieblich genutzt werden, für die aber keine Mietzahlungen anfallen. Ein Unternehmen, das über unentgeltlich nutzbare Räume verfügt, muß kalkulatorische Miete ansetzen, um die Vergleichbarkeit seiner Kostenrechnung mit anderen Unternehmen zu erreichen. Gilt auch für Raummieten, die unter oder über dem ortsüblichen Niveau liegen. Die kalkulatorische Miete ist grundsätzlich nach Maßgabe der ortsüblichen Miete festzulegen.

  • Kameralistik

    Verfahren der Buchführung, welches ausschliesslich im öffentlichen Sektor angewendet wird und das bisher dominierende Buchführungsverfahren bei den Gebietskörperschaften ist; betrachtet lediglich Einnahmen und Ausgaben, wodurch sie nur den Geldverbrauch, nicht aber den Ressourcenverbrauch erfasst. Der Fokus liegt auf den Finanzzielen statt auf den Sachzielen. Es werden einseitige Konten mit mehreren Spalten (Soll, Ist, Rest) geführt, die Gliederung der Konten orientiert sich am Haushaltsplan.

  • Kennzahlen

    Maßstabwerte für den innerbetrieblichen (betriebsindividuelle Kennzahlen) und zwischenbetrieblichen (Branchen-Kennzahlen) Vergleich (etwa Betriebsvergleich, Benchmarking). Zusammenfassung von quantitativen, d. h. in Zahlen ausdrückbaren Informationen; dienen der Entscheidungsunterstützung, Steuerung und Kontrolle von Maßnahmen.

  • Kernprozess

    umfasst alle Tätigkeiten, die der direkten Erfüllung der Kundenbedürfnisse dienen; leitet sich aus der Kernkompetenz einer Organisation ab.

  • KGF

    Abk. Konstruktions-Grundfläche; Summe der Grundflächen aller aufgehenden Bauteile eines Gebäudes

  • KLR

    Abk. Kosten- und Leistungsrechnung; erfasst Kosten und Leistungen, die bei einer Leistungserstellung entstehen und ordnet sie verursachungsgerecht zu; erhöht dadurch die Transparenz und ermöglicht gezielte Eingriffe.

  • Kommunikations- und Netzwerkmanagement

    Verwaltung, Betriebstechnik und Überwachung von IT-Netzwerken und Telekommunikationsnetzen

  • Kostenarten

    nach der Art der ver- bzw. gebrauchten Güter oder Dienstleistungen gebildete Teilmengen der Gesamtkosten, z.B. Material- und Personalkosten.

  • Kostenstelle

    Ort der Kostenentstehung und der Leistungserbringung; wird nach Verantwortungsbereichen, räumlichen, funktionalen, aufbauorganisatorischen oder verrechnungstechnischen Aspekten gebildet; ein Kostenrechnungsobjekt mit der Aufgabe, die in einem Unternehmensteil, meist einer Abteilung, angefallenen Kosten zu sammeln.

  • Kostenträger

    Absatzleistungen oder innerbetriebliche Leistungen, denen in der Kostenträgerrechnung bzw. Kalkulation oder Kostenstellenrechnung bzw. innerbetrieblichen Leistungsverrechnung Kosten zugerechnet werden